Besser leben - Doro Raht

Weihnachten genießen ohne Weihnachtsstress

Die Adventszeit kann eine richtig schöne Zeit im Jahr sein: sie kann besinnlich und gemütlich sein! Das Weihnachtsfest bietet die Möglichkeit, ein paar Tage nicht zu arbeiten, eine schöne Zeit mit den Liebsten zu verbringen und sich nur dem Genuss hinzugeben. Leider ist die Weihnachtszeit für die meisten Menschen mittlerweile sehr stressig: Vorbereitungen für das Fest, Geschenke kaufen und etliche Weihnachtsfeiern halten die Leute im November und Dezember ordentlich auf Trab. Hier bekommen sie Tipps für eine genussvolle Adventszeit und ein entspanntes Weihnachtsfest.

Viele Menschen feiern Weihnachten und erleben es als eine besondere Zeit im Jahr. Dafür ist es oft unerheblich, ob man religiös ist oder nicht und wenn doch, welcher Religion man angehört. Weihnachten, das sind zweieinhalb Tage, an denen fast alle Geschäfte geschlossen haben und die viele mit ihrer Familie verbringen.

Viele Leiden unter Weihnachtsstress

Viele Familien streiten sich spätestens am zweiten Weihnachtstag, ob der ungewohnt langen miteinander verbrachten Zeit. Menschen, die keine nahen Bezugspersonen haben, sind Weihnachten oft alleine und fühlen sich nicht selten sehr einsam. Schon in der Adventszeit sind viele mit der Vorbereitung des Weihnachtsfestes beschäftigt, kaufen unzählige Geschenke und sind gestresst. Wochenlang wird extrem konsumiert und nicht wenige Geschäfte machen einen Großteil ihres Jahresumsatzes in dieser Zeit.

Dabei soll es Weihnachten doch um Nächstenliebe gehen – auch Fremden in Not gegenüber – und die Besinnung auf das wirklich Wichtige fördern! Wie können Sie eine richtig schöne, besinnliche und harmonische Weihnachtszeit ohne Weihnachtstress verbringen?

Vorweihnachtszeit gemütlich gestalten

Je nach Wohnort ist die Vorweihnachtszeit in unseren Breitengraden entweder grau-in-grau-regnerisch oder kalt. Die Glücklichen haben Schnee und Sonne. Auf jeden Fall wird es morgens spät hell und abends früh dunkel. Der Körper tut sich schwer wach und aktiv werden, man wird früher müde und vielen schlägt die Dunkelheit aufs Gemüt. Menschen mit depressiven Phasen müssen besonders im Winter darauf achten, genug Tageslicht zu tanken und in Bewegung und unter Menschen zu bleiben. Der Winter kostet Kraft. Nutzen Sie die Elemente der Vorweihnachtszeit, um sich den Winter zu erleichtern oder gar zu genießen!

Machen Sie es sich in dieser Zeit zu Hause besonders gemütlich. Dekorieren Sie Ihre Wohnung, zum Beispiel mit Lichterketten oder auch ganz anders. Man kann besinnliche Stunden zu Hause verbringen, Geschenke basteln, einen leckeren Tee trinken, mal wieder in Ruhe Musik oder Hörspiele hören und sich auf sich selber besinnen. Im Sommer ist man oft draußen, unter Menschen und aktiv. Der Winter bietet die Möglichkeit der Reflexion über das Jahr und die eigenen Ziele. Man kann auch Freundinnen und Freunde einladen, zu Spieleabenden, zum gemeinsamen Filme schauen oder zusammen Kochen.

Weihnachtsmärkte mit allen Sinnen genießen

Um die Zeit an der frischen Luft zu verlängern und der Dunkelheit ein Schnäppchen zu schlagen, gibt es die Weihnachtsmärkte. Es gibt für jeden Geschmack etwas: kleine Märkte mit Kunsthandwerk, große mit Karussells oder Mittelaltermärkte. Man muss ja nicht gleich samstagabends mit einer Gruppe grölender Kollegen 10 Glühwein trinken. Schlendern Sie doch mal nach Feierabend mit einer guten Freundin über einen schönen Weihnachtsmarkt. Erfreuen Sie sich dabei an den Lichtern und Gerüchen nach Gewürzen und Leckereien und probieren Sie etwas Leckeres – dann kann ein Weihnachtsmarkt ein echter Genuss für die Sinne sein!

Wie man das Fest genießen kann

Sehr viele Menschen erleben die Weihnachtsvorbereitungen heute als großen Stress. Etliche Geschenke werden gekauft, zig Weihnachtsfeiern besucht, die Wohnung soll perfekt dekoriert werden, wie einem unzählige Blogs zeigen. Und dann meint man auch noch etliche Sorten Plätzchen selber backen zu müssen. Das Weihnachtsfest soll natürlich ebenfalls perfekt sein: alles muss dekoriert sein wie aus dem Katalog oder Instagram, mit einem idealen Weihnachtsbaum. Das Essen soll besonders sein und allen hervorragend schmecken, es soll Harmonie herrschen und es soll tolle Geschenke geben, über die sich alle freuen sollen. Das sind eine Menge Leistungsdruck und Erwartungen und diese stehen gewöhnlich einer guten Zeit im Weg. Nehmen Sie den Druck raus! Machen Sie das Fest so, wie es für Sie schön ist und stressfrei machbar.

Leistungsdruck vermeiden

Verteilen Sie Aufgaben, schauen Sie worauf alle Lust haben. Lieber ein unperfektes Fest, aber dafür ein entspanntes und mit der Möglichkeit, dass sich Freude an der gemeinsamen Zeit entwickeln kann. Man kann schöne Momente nicht erzwingen. Auch sollte sich der „Erfolg“ im eigenen Leben nicht an einem Weihnachtsfest messen. Wenn das Essen angebrannt ist, der Baum schief und die Kinder sich wie üblich streiten, nehmen Sie es mit Humor.

Das eigene Weihnachten gestalten

Sie haben Freude daran haben, einen Abend festlich zu gestalten, sich etwas besonders Schönes anzuziehen und den Tisch zu dekorieren? Dann tun Sie dies und genießen es. Wenn Sie es aber nur tun, um einem Ideal zu entsprechen, dann lassen Sie es lieber und finden Ihren eigenen Weg Weihnachten zu feiern. Und selbst wenn dieser gemütliche Kleidung, Bier, Tiefkühlpizza, Ihre besten Freunde und Wichteln statt Geschenkeschlacht beinhaltet – nur zu.

Freuen Sie sich über die schönen Momente und zelebrieren diese – an Weihnachten ebenso wie an allen anderen Tagen. Ihr Leben gehört Ihnen und die Zeit ist zu kurz, um ein unerreichbares Ideal aus Magazinen und Lifestyleblogs nachzuspielen!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten eine entspannte, genussvolle und besinnliche Winterzeit – auf Ihre eigene Art.

Fotocredit: (c) iStock.com/Rawpixel


Online-Beratung durch Psychologen


MMag. Janina Pollak

11 Bewertungen

Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin

Schreiben Sie sich Ihre Sorgen von der Seele.
Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg und freue mich auf Ihre Nachricht.

Schreiben Sie mir
Weitere Online-Psychologen anzeigen


Die Artikel im Instahelp Online-Magazin leben von persönlichen Geschichten und Erfahrungen. Wir möchten unseren Autoren die Freiheit geben, Ihre eigenen Gedanken zu äußern. Die Artikel bringen somit die persönliche Meinung der Autoren zum Ausdruck und spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Instahelp wider.

Ähnliche Artikel

Tipps gegen Winterdepression

Wege aus der Winterdepression

Es ist wieder soweit. Die Jahreszeit, in der die Tage kurz sind, nasskaltes Wetter für schlecht

mehr erfahren

Der Weihnachtsblues – warum Weihnachten nicht für jeden ein Fest der Liebe ist

“I’m driving home for Christmas” heißt es in einem bekannten Lied, in dem die Sehnsucht beschrieb

mehr erfahren
Dinge die wir nicht müssen

10 Dinge, die wir überhaupt nicht müssen

Oft glauben wir, gewisse Dinge tun zu müssen. Dabei hinterfragen wir gar nicht, ob das wirklich so

mehr erfahren

Wir sind für Sie da! ×
Herzlich willkommen bei Instahelp. Haben Sie ein persönliches Anliegen oder Fragen zu Instahelp? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und antworten Ihnen innerhalb von zwei Minuten.